Getrenntleben

 
 

• Voraussetzungen für das Getrenntleben

Wollen die Ehegatten die Ehe nicht mehr aufrecht erhalten und wollen Sie insbesondere die eheliche Lebensgemeinschaft nicht mehr fortsetzen, so können sie voneinander getrennt leben. Getrenntleben nach § 1567 BGB bedeutet:

 
 
- Nichtbestehen einer häuslichen Gemeinschaft (auch innerhalb einer Wohnung bei Trennung von „Tisch und Bett“ möglich) und
- Ablehnen der häuslichen Gemeinschaft, durch zumindest einen Ehegatten, weil er die eheliche Lebensgemeinschaft ablehnt.
 
Ein kurzes Zusammenleben zu Zecke der Versöhnung hemmt oder unterbricht das Getrenntleben. Ein 1-jähriges Getrenntleben ist der Regelfall für die Durchführung des Scheidungsverfahrens und der Annahme der Zerrüttung der Ehe.

• Folgen des Getrenntleben

Die Folgen des Getrenntlebens beziehen sich im wesentlichen auf die Belange von Ehewohnung, Sorgerecht, Umgangsrecht, Unterhalt, Hausrat und ggf. den Vermögensausgleich.

 
Familienrecht
Startseite